Ecornet

„Starkes Signal für die Nachhaltigkeitsforschung“ – Forschungsnetzwerk Ecornet begrüßt die Berufung von Uwe Schneidewind in den WBGU

Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts (Foto: Gordon Welters/IÖW)

Aus Anlass der Berufung von Prof. Dr. Uwe Schneidewind in den Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) am heutigen Tage erklären die Sprecher des Ecological Research Network (Ecornet) Thomas Korbun und R. Andreas Kraemer:

„Wir begrüßen die Berufung von Uwe Schneidewind in den WBGU als ein starkes Signal für die transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. Mit dem Leiter des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie gewinnt der WBGU einen renommierten Experten und leidenschaftlichen Befürworter für Transformationen hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft. Damit unterstützt die Bundesregierung die Forderungen des WBGU-Hauptgutachtens 2011 »Welt im Wandel – Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation«, das den Weg zu einer post-fossilen und nachhaltigen Wirtschaftsweise aufzeigt und stärkere Beiträge der Forschung für ihre Erreichung anregt.

Ecornet, das Netzwerk der führenden außeruniversitären und gemeinnützigen Nachhaltigkeitsforschungsinstitute in Deutschland, teilt die Forderungen des WBGU nach einer praxisnäheren Forschung, die sich über die Grenzen der wissenschaftlichen Disziplinen hinweg stärker an den gesellschaftlichen Herausforderungen ausrichtet.

Nach Prof. Dr. Rainer Grießhammer vom Öko-Institut, Mitglied im WBGU von 2004 bis 2008, wurde mit Uwe Schneidewind erneut ein Ecornet-Vertreter in eines der wichtigsten umweltpolitischen Beratungsgremien der Bundesregierung berufen.“

++++++++++++++++++++++++++++++

Weitere Informationen zur Neuberufung des WBGU: http://www.bmbf.de/press/3450.php