Ecornet

Aufruf zur Unterzeichnung des Memorandums „Klimagerechte Stadt“

Städte müssen sich an den Klimawandel anpassen. Dazu sind ganzheitliche Anpassungsstrategien notwendig. WissenschaftlerInnen fordern fordern dafür eine enge Vernetzung der Themenfelder Klima, Ressourcen und Stadtentwicklung. Mit dem  Memorandum  „Klimagerechte Stadt“machen sie auf die drängensten Herausforderungen und Chanchen für eine klimagerechte Stadt aufmerksam und zeigen Forschungs- und Umsetzungsbedarf auf. Es kann online unter www.memorandum-klimagerechte-stadt.de gezeichnet werden. Das ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung gehört zu den  Initiatoren des Memorandums, das vom Ecological Research Network (Ecornet) unterstützt wird.

Dass sich Städte verändern müssen, um sich an den Klimawandel anzupassen, ist in Politik und Wissenschaft unumstritten. Das setzt voraus, dass die Ressourcen synergetisch genutzt werden. Dazu ist die Vernetzung aller am Städte- und Wohnungsbau Beteiligten aus Forschung und Praxis notwendig. Nach Einschätzung von WissenschaftlerInnen fehlt es jedoch an Forschungs- und Förderprogrammen, die derartige Planungsansätze für eine klimagerechte Stadtentwicklung unterstützen.

Die UnterzeichnerInnen des Memorandums Klimagerechte Stadt weisen auf dringenden Handlungsbedarf hin. Die WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen möchten sicherstellen, dass der Forschungs- und Umsetzungsbedarf rechtzeitig erkannt wird, damit Lösungen in der Praxis ebenso frühzeitig erprobt und umgesetzt werden können: Eine integrierte Stadt- und Infrastrukturplanung kann dabei beispielsweise Wissen und Erfahrung unterschiedlicher Fachbereiche in Städte- und Wohnungsbau vernetzen.

Die WissenschaftlerInnen kritisieren die gegenwärtige Konzentration auf Einzeldisziplinen auch deshalb, weil sie ihrer Meinung nach zu kurz greift. „Deutlich wird das zum Beispiel bei der Stadtsanierung, dem Denkmalschutz und der energetischen Sanierung“, sagt Wasserexperte Engelbert Schramm, Mitglied der Institutsleitung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung. „Hier werden ökologische und soziale Ziele getrennt voneinander verfolgt, die Ergebnisse sind deshalb mitunter suboptimal für das Gesamtsystem Stadt“. Das Thema klimagerechte Stadt sei aber zentral und müsse deshalb ganzheitlich betrachtet werden. Das ISOE ist Mitglied im Ecological Research Network (Ecornet).

Aufruf an Politik, Wissenschaft und Akteure in der Praxis

Die UnterzeichnerInnen des Memorandums richten sich nicht nur an VertreterInnen der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik. Vielmehr möchten sie auch die verschiedenen Fachverbände, kommunalen Spitzenverbände und Fachgesellschaften für die Anforderungen einer klimagerechten Stadt der Zukunft sensibilisieren und sie auffordern, in einen Austausch zu treten. Ecornet begrüßt das Memorandum und ruft im Namen seiner Sprecher Thomas Korbun und R. Andreas Kraemer zur Unterzeichnung auf.

Die Idee zum Memorandum Eine klimagerechte Stadt erfordert integrierte Stadt- und Infrastrukturplanung entstand im Rahmen eines Fachgesprächs zum Thema Transformation der Wasserinfrastruktur am ISOE in Frankfurt am Main am 5. Juni 2014. Zahlreiche Personen aus Wissenschaft und Praxis unterstützen die Forderungen mit ihrer Unterzeichnung des Memorandums. Unterschriften können auch weiterhin auf www.memorandum-klimagerechte-stadt.de eingetragen werden. Das Memorandum wurde den Bundesministerinnen Barbara Hendricks, Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Johanna Wanka, Bildung und Forschung zugestellt.