Ecornet

Auf dem Weg in ein Autofreies Leben

Ist es eine große Herausforderung, als Stadtmensch auf das Auto bewusst zu verzichten? Sind es praktische Gründe, die am eigenen Fahrzeug festhalten lassen oder müssen nur eingefahrene Gewohnheiten über Bord geworfen werden? Welche Alternativen gibt es, die einen Wechsel in ein autofreies Leben erleichtern? Diesen Fragen geht Dr. Manuela Schönau in der aktuellen Blogserie des Öko-Instituts „Leben ohne eigenes Auto“ – Wie Anna die Mobilität neu entdeckt“ nach.

Eigenes Auto: Bequem oder kostenintensiv?

Vom Freiheitsgedanken über den Ärger im Stau und der Parkplatzsuche bis hin zur Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs, des Carsharing und passenden Apps: In sechs Beiträgen begleitet die Mobilitätsexpertin den Umstieg ihrer Freundin Anna weg vom eigenen PKW und hin zu einem autofreien Leben in der Stadt.

Am Anfang steht die kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Fahrzeug. „Wird das eigene Auto tatsächlich häufig gebraucht oder mutiert es zunehmend zum geldfressenden „Stehzeug“, stellt Schönau eine der grundsätzlichen Frage. „Welche Mobilitätsbedürfnisse habe ich und welche Alternativen erleichtern mir den teilweisen oder endgültigen Umstieg in ein autofreies Leben?“

Alternative Mobilität: Auf den Mix kommt es an!

Die Auswahl an städtischen Mobilitätsoptionen ist durchaus breit: Zu Fuß, per Fahrrad, mit dem Öffentlichen Nahverkehr – oder aber mit Sharingangeboten und kombinierter Mobilität. Der intelligente Mix erleichtert den Umstieg, der Wegfall des eigenen Autos fällt nicht mehr ins Gewicht.

Auch gibt es immer mehr Wohnquartiere, wie etwa in Potsdam oder Darmstadt, in denen bereits jetzt  ein solcher nachhaltiger Mobilitätsmix zum gelebten Alltag dazu gehört. Die treibende Kraft sind dabei nicht nur Kommunen und das Quartiersmanagement – auch Wohnungsunternehmen und sogar die Bewohnerinnen und Bewohner selbst werden zunehmend aktiv, um bereits an der Haustüre Alternativen zum eigenen Auto zu schaffen.

Neugierig geworden?

Ob noch Auto-Freund oder bereits ambitionierter Nutzer des Umweltverbunds. Jedem kann der Umstieg auf eine nachhaltige Mobilität gelingen. Es gilt zunächst die Vor- und Nachteile abzuwiegen und für sich persönlich den richtigen Mix an Verkehrsmitteln zu finden. Weitere Inspirationen, wie der Umstieg in ein autofreies Leben erleichtert werden kann, gibt es im Blog.

Blogserie „Leben ohne eigenes Auto“ des Öko-Instituts

Ansprechpartnerin am Öko-Institut
Dr. Manuela Schönau
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Ressourcen & Mobilität
Büro Berlin
Tel.: +49 30 405085-382
m.schoenau(at)oeko.de