Ecornet

Forschungsschau der Ecornet-Institute

An dieser Stelle informieren wir Sie über Forschungsaktivitäten und Wissenstransfer der Ecornet-Institute aus der zurückliegenden Woche.

Kalenderwoche 33 (10. August bis 16. August)

ifeu | Verkehr

Wie Oberleitungs-Lkw in Deutschland etabliert werden können
Aktuell laufen allein in Deutschland drei Feldtests zu Oberleitungs-Lkw (O-Lkw). Das ifeu skizziert dazu in der neu veröffentlichten Studie „Roadmap für die Einführung eines Oberleitungs-Lkw-Systems in Deutschland“ den Weg für einen erfolgreichen Markthochlauf bis 2030. O-Lkw können einen Teil zum Klimaschutz im Mobilitätssektor beitragen. Damit das funktioniert fordern die Autor*Innen den zügigen Aufbau einer größeren Pilotstrecke.
[Meldung auf ifeu.de]

Öko-Institut | Mobilität

Nächtliches Reisen in Europa
Nachtzüge sind eine klimafreundliche Alternative zum Fliegen für internationale Reisen. Das haben auch die Regierungen in Schweden, Frankreich, Slowakei, Tschechien, Ungarn, Slowenien und Kroatien erkannt. Sie haben in diesem Jahr neue Verbindungen beschlossen oder eingerichtet. Die Deutsche Bahn hat dennoch 2016 alle ihre Nachtzugverbindungen eingestellt. Anke Herold, Geschäftsführerin des Öko-Instituts e.V. in Freiburg, kritisiert in ihrer Klimakolumne bei Neues Deutschland, dass die Bundesregierung den europäischen Trend zum Ausbau von Nachtzugverbindungen verschläft.
[Kolumne auf neues-deutschland.de] [Beitrag bei oeko.de]

IÖW | Wuppertal Institut | Wirtschaft

Eine Wirtschaft ohne Wachstum
Gerade in Zeiten von Unsicherheit und dem Versagen von alten Lösungsmustern braucht es einen Wandel in den Wirtschaftswissenschaften, so der Herausgeber des Buches „economists4future“ Lars Hochmann.  Das Buch erscheint Ende August im Murmann Verlag, kann jetzt vorbestellt werden und enthält u.a. Beiträge von IÖW-Gründer Reinhard Pfriem, Reinhard Loske, IÖW-Gesellschafter, Uwe Schneidewind, ehemaliger Präsident des Wuppertal Instituts, und den IÖW-Forschenden Steffen Lange und Helen Sharp.
[Vorbestellen auf murmann-verlag.de] [Newsmeldung auf ecornet.eu]

Ecologic Institut | Plastik | Politik

Lücken in der Plastikpolitik in Deutschland und der EU
Die globale Plastikverschmutzung und das öffentliche Interesse daran hat in den vergangenen Jahren die Thematik mit Wucht auf die europäische und deutsche politische Agenda gebracht. Trotz der Vielzahl von Plastik-Initiativen und Gesetzen verbleiben Regulierungslücken. Daher fordert das Ecologic Institut in einem neuen Hintergrundpapier für das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein stärkeres Systemdenken und eine ressortübergreifende Kunststoff-Strategie für Deutschland.
[Meldung auf bmbf-plastik.de] [Download als PDF]

IÖW | Kreislaufwirtschaft | EU

Vorschläge für eine Kreislaufwirtschaft
Die Kreislaufwirtschaft ist ein Konzept, das nicht nur helfen kann, Klimaneutralität zu erreichen, sondern auch die europäische Wirtschaft dabei unterstützen kann, innovativ und wettbewerbsfähig zu sein. Der Report "Policy Recommendations for the Circular Economy" der Europäischen Kommission stellt die Ergebnisse von mehr als einhundert EU-finanzierten Forschungs- und Innovationsprojekten vor und beleuchtet Ideen zur Produktkreislaufwirtschaft. Dr. Frieder Rubik vom IÖW trug unter neun Experten dazu bei, die wichtigsten Erkenntnisse für politische Entscheidungsträger im Hinblick auf mögliche zukünftige Forschungs- und Politikmaßnahmen zu ermitteln.
[Meldung auf ioew.de] [Download auf op.europa.eu]

Öko-Institut | Ressourcen | Mobilität

Der Weg zur fairen Elektromobilität
Dr. Sandra Detzer, Landesvorsitzende der Grünen in Baden-Württemberg, ist zur Zeit auf Rohstofftour. Im Facebook-Livestream geht sie der Frage nach, wie eine Rohstoffwende gestaltet werden kann. In der 5. Ausgabe war Dr. Matthias Buchert vom Öko-Institut zu Gast. Im gemeinsamen Gespräch wird erörtert, welche Rohstoffe für Elektromobilität benötigt werden und wie eine nachhaltige Nutzung in diesem Bereich möglich sein kann.
[Stream auf facebook.com]

IÖW | Nachhaltigkeit | Lehre

Gerrit von Jorck erhält Auszeichnung für vorbildliche Lehre
Für sein Seminar „Exploring Ecological Economics“ erhält Gerrit von Jorck den Preis für vorbildliche Lehre 2020 der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin. Das Seminar führte Gerrit von Jorck im Rahmen seines Teaching Fellowship bei der E-Learning Plattform Exploring Economics in Kooperation mit dem IÖW durch.
[Meldung auf ioew.de]

ISOE | Mobilität

Elekroautos für die Nachbarschaft
Um die Gesellschaft nachhaltig für die Zukunft auszurichten, benötigt es Lösungen, die im Kleinen angegangen werden. So wie in Ransbach-Baumbach, wo an einer Wohnanlage eine E-Carsharing-Station eröffnete. Jutta Deffner vom ISOE erklärt im SWR-Kurzbeitrag, warum dies aber nicht alleine ausreichen kann. Ein multimodales und vernetztes Angebot aus öffentlichem Nahverkehr, Fuß- und Fahrradwegen wird notwendig.
[Beitrag auf ardmediathek.de]

Wuppertal Institut | Lebensmittel

Neue Buchveröffentlichung zu Lebensmittelverschwendung
Die 2. Ausgabe des Buches Food Industry Wastes präsentiert eine multidisziplinäre Sichtweise der neuesten wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Ansätze zur Bewirtschaftung von Lebensmittelabfällen. Zudem werden die aufkommenden Umwelttechnologien, die sowohl für eine nachhaltige Entwicklung der Lebensmittelsysteme als auch eine nachhaltige Wirtschaft geeignet sind, veranschaulicht. Das Wuppertal Institut hat das zweite Kapitel "Effectiveness and efficiency of food waste prevention policies, circular economy and food industry" beigesteuert.
[Veröffentlichung auf elsevier.com]

Ecologic Institut | Stadt | Klimaschutz

Kann Geld wirklich auf Bäumen wachsen?
In der 4. Folge des englischsprachigen Podcasts Creating Green Cities diskutiert das Ecologic Institut mit Hans Pijls, Gründer des Food for Good-Projekts, und Logan Strenchock, Umwelt- und Nachhaltigkeitsbeauftragter an der Central European University in Budapest, über Geschäftsmodelle und Finanzierung von naturbasierten Lösungen in der Stadt. Die Geschäftsmodelle können von einer einfachen Finanzierung aus einer einzigen Quelle bis hin zu einer komplexen Kombination aus öffentlicher und privater Finanzierung reichen.
[Podcast auf ecologic.eu]

ISOE | Ozeane | Müll

Der Müll in unseren Meeren: Ursachen, Folgen, Lösungen
Meeresmüll gilt heute als eines der wichtigsten globalen Umweltprobleme und ist Sinnbild für unsere Wegwerfgesellschaft. In der neuen Ausgabe der Geographischen Rundschau schreiben Heide Kerber und Johanna Kramm vom ISOE darüber. Neben den Ursachen und Folgen zeigen die Autorinnen mögliche Lösungsansätze der Problematik auf.
[Veröffentlichung auf westermann.de]

IÖW | Wuppertal Institut | Ressourcen | Postwachstum

Wirksamkeit ökonomischer Instrumente von Arbeitszeitreduktion bis Regionalwirtschaft
Im Auftrag des Umweltbundesamt haben das IÖW und das Wuppertal Institut erarbeitet, wie die Änderung von Transformationspfaden zu einem geringeren Ressourcenverbrauch beitragen kann. Der Bericht „Ansätze zur Ressourcenschonung im Kontext von Postwachstumskonzepten“, der in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) entstand, zeigt mit der vorsorgeorientierten Postwachstumsposition und der Idee der Wachstumsunabhängigkeit für gesellschaftlich relevante Bereiche einen wichtigen Lösungsvorschlag.
[Meldung auf ioew.de] [Download auf umweltbundesamt.de]

Öko-Institut | Wissenschaft

Supernerd-Begriffe einfach erklärt
Nudging, Effort Sharing, Suffizienz. Für Wissenschaftler*Innen sind sie alltägliches Vokabular, für viele andere nicht. Doch außerhalb der Fachcommunity versteht das nicht jeder auf den ersten Blick. Das Öko-Institut erklärt nun Fachbegriffe auf seinem Instagram-Account. Eine Zusammenfassung ist nun auch auf Blog des Instituts zu finden.
[Beitrag bei oeko.de] [Das Öko-Institut auf Instagram]

Wuppertal Institut | Corona | Klimawandel

Die Corona-Pandemie als Chance für den Kampf gegen den Klimawandel
Durch die Corona-Krise stehen große Teile der weltweiten Produktion still. Manfred Fischedick, Geschäftsführer des Wuppertal Institut, erklärt im Interview mit t-online, warum der Planet trotzdem noch nicht durchatmen kann. Er sagt aber auch: Die Pandemie kann eine Chance im Kampf gegen den Klimawandel sein.
[Interview auf t-online.de]

Wuppertal Institut | Umweltschutz | Gesellschaft

Bedeutet Naturbewusstsein auch Umweltschutz?
Laut einer Studie zu Naturbewusstsein halten sich immer mehr Deutsche für naturbewusst. In Sachen Umweltschutz gebe es aber noch Nachholbedarf, sagt Melanie Speck vom Wuppertal-Institut im Interview mit dem WDR. Den Hebel müsse man im Alltag ansetzen.
[Interview auf wdr.de]